Spielen mit Verantwortung LogoSpielen wird allgemein mit Spaß und Geselligkeit verbunden. Spielen gehört für Kinder, aber auch Erwachsene zum ganz normalen Alltag dazu. Wer Glücksspiele spielt, setzt Geld auf den Ausgang eines bestimmten Ereignisses. Sei es beim Roulette, einer Sportwette oder am Spielautomaten, über Gewinn und Verlust entscheidet immer der Zufall.

Manche Menschen können leider ihr Spielverhalten nicht mehr kontrollieren und verfallen in eine Glücksspielsucht. Glücksspielsucht ist eine anerkannte Krankheit und kann behandelt werden. Ausführliche Informationen und Hilfe dazu, finden Sie hier


Warum spielen Menschen?

Glücksspiele bereiten vor allem eines und das ist Abwechslung und Nervenkitzel. Der Reiz des Gewinns finanzieller Mittel machen Glücksspiele zu einer in jeder Bevölkerungsschicht beliebten Beschäftigung. Während für viele das Hochgefühl des gewinnens das Non-plus-ultra ist, so erhoffen sich Einige auch Geld zu gewinnen um sich einen besseren Lebensstil zu ermöglichen.

Jedes mal wenn der Spieler beginnt, erlebt er die Spannung des „Zockens“ erneut. Verluste werden so schnell zur Nebensache und der Weg in die Abhängigkeit fließend.


Wer ist gefährdet?

Glücksspiele stehen in vielen Ländern oft und an vielen Stellen zur Verfügung. Doch auch das Internet macht ausgewachsene Casinos beinahe für jeden auf der Welt einfach erreichbar. Generell kann von unterschiedlichen Gefährdungspotenzialen für Glücksspiele ausgegangen werden. Glücksspiele können quasi jedem zur Sucht gefährden. Das Spielen und Wetten kann, muss aber nicht abhängig machen.


Verantwortungsvoll spielen!

  • Spielen Sie nie über Ihre Verhältnisse
  • Leihen Sie sich kein Geld zum Spielen
  • Setzen Sie sich Limits
  • Spielen Sie nicht aus Kummer oder zur Verbesserung Ihres Lebensstandards
  • Suchen Sie im Zweifelsfall Hilfe in einer Beratungsstelle oder bei Ihrer Familie

Nummer der DLTB-Telefonberatung zur Glücksspielsucht:

0800 – 1 37 27 00

(kostenlos und anonym)