Richtiges Geld Management beim Spielen

Money StackGeld Management oder auch Money Management ist eine der Grundfähigkeiten, die jeder gute Casino-Spieler im Schlaf beherrschen sollte. Geld Management ist keine Technik um erfolgreich zu sein oder große Gewinne einzustreichen. Money Management beschäftigt sich viel mehr damit den maximalen Spielspaß und eine möglichst lange Spieldauer aus Ihrem zur Verfügung stehenden Betrag herauszuholen.

Casino Spiele und Wetten sind natürlich immer sehr stark vom Glück abhängig. Umso wichtiger ist es Geld Management klug und selbstdiszipliniert zu betreiben, um auch während anhaltenden Pechsträhnen, möglichst lange am Spiel teilnehmen zu können und somit die Chancen auf Gewinne oder eine Glückssträhne zu erhöhen.

Wenn auch Sie in Zukunft klug, erfolgreich und überlegt spielen wollen, so sollten Sie sich den folgenden Artikel genauestens durchlesen…


Bankroll – Grundstein des guten Geld Managements

Als Bankroll wird das Startkapital, welches ausschließlich zum Spielen zur Verfügung steht, bezeichnet. Dabei ist die Bankroll keinesfalls nur für einen Tag, sondern auf lange Sicht festzulegen. Im Idealfall legen Spielprofis den Bankroll für ein halbes Jahr oder länger fest. Anfänger können auch monatsweise den Bankroll verwalten.

Wichtig ist, dass das gesamte Geld im Bankroll zur freien Verfügung steht und auch ein totaler Verlust verkraftet werden kann ohne Einbußen im Alltag in Kauf nehmen zu müssen.

Beispiele für ein Bankroll:

1. Herr S. hat einen guten Job, seine finanziellen Angelegenheiten sind geklärt. Im Laufe der Zeit hat er 20.000 Euro angespart und möchte nun auch mal sein Glück im Casino versuchen.

Er entscheidet sich 10.000 € seines Ersparten in den Bankroll einzuzahlen. Den Spiel-Zeitraum legt er auf 6 Monate fest, womit er monatlich 1.666 € zum spielen und Wetten zur Verfügung hat. Nach 6 Monaten zieht er sein Resume! Er ist sich die ganze Zeit im Klaren darüber, dass er am Ende der Spielzeit auch seine gesamte Bankroll verloren haben kann.

2. Frau B. ist beruflich äußerst erfolgreich und leitende Angestellte. Zahlen und Quoten liegen ihr schon beruflich im Blut. Nicht nur deshalb ist Sie gern gesehener Stammgast im Casino. Sie schätzt ebenfalls die Klasse und den Flair, der an den Spieltischen herrscht. Mit ihrem Verdienst von rund 8.000 € monatlich kann Sie sich einen aufwändigen Lebensstil leisten. Am Monatsende weißt ihr Gehaltskonto sowieso immer einen Überschuss von 3.500 € auf.

Dieses Geld nimmt Sie monatlich mit an den Spieltisch und kann einen Verlust zu 100% verkraften!

Wie viel Geld in Bankroll packen?

Wie groß Ihre Bankroll ist, hängt natürlich ganz von Ihren finanziellen Möglichkeiten ab. Im Prinzip können Sie auch Ihr gesamtes Erspartes in den Bankroll packen, sofern Sie den Totalverlust verkraften können. Geld, welches hingegen für Miete, Essen oder sonstige Dinge des Alltags bestimmt ist, hat im Bankroll nichts verloren!

Folgende Einzahlungen in den Bankroll wären vorstellbar:

  • Ersparnisse
  • Boni „On-Top“ auf Ihr Gehalt (Jahreszahlungen, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld)
  • Ein prozentualer Anteil Ihres Gehalts, welcher NICHT für den Alltag benötigt wird
  • Unerwartete Geldeingänge
  • Vorherige Gewinne

Bankroll klug durch Einzahlungsboni erhöhen

Viele Online-Casinos, Sportwettenanbieter und Pokerräume bieten Neukunden großzügige Einzahlungsboni von bis zu 200% an. Im Klartext bedeutet dies: Sie bekommen Geld zum Spielen geschenkt!

Beispiel: Sie erhalten einen Einzahlungsbonus von 100% auf Ihre erste Einzahlung

Sie zahlen als Neukunde 100 Euro auf ihr Spielerkonto ein und erhalten 100 weitere Euro zum Spielen im Casino umsonst. Somit haben Sie ihren Bankroll gratis verdoppelt.

Bonus Icon


Limits setzen – Der Spielplan

Um erfolgreiches Geld Management zu betreiben, müssen Sie sich in jedem Fall Limits in Hinblick auf Zeit und Geld setzen. Wie lange wollen Sie pro Tag, Woche, Monat spielen und wie viel Geld wollen Sie gewinnen bzw. maximal verlieren?

Nutzen Sie feste Zeiten zum Spielen, zum Beispiel Sonntag morgen von 9-10 Uhr. Überschreiten Sie Ihre festgelegte Spielzeit nach Möglichkeit nicht.

Zusätzlich sollten Sie niemals über Ihre gesetzten Verlust oder Gewinngrenzen spielen. Seien sie nicht zu gierig und hören Sie nach dem Erreichen Ihres Gewinnziels auf. Das Selbe gilt für die Verlustgrenze. Versuchen Sie niemals Verluste mit größeren Einsätzen wettzumachen!

  • Steigen Sie nach dem Erreichen Ihres Zeitlimits aus dem Spiel aus.
  • Stoppen Sie das Spiel sofort beim erreichen der Verlustgrenze.
  • Denken Sie ans Aufhören wenn Sie ihr Gewinnziel am heutigen Tage schon erreicht haben.

Berechnen des Tageseinsatzes

Der Tageseinsatz / Session-Einsatz ist natürlich stark von ihrer Bankroll abhängig und errechnet sich durch die Anzahl der geplanten Spielsessions bzw. Spieltage auf die Höhe Ihrer Bankroll.

Beispiel: Sie beginnen mit einer Bankroll von 10.000 Euro und planen damit 10 Spielsessions. Ihr Tageseinsatz pro Session beträgt also 1.000 Euro. Setzen Sie sich zusätzliche gleich die 50 Prozent Minusgrenze. Das beutetet, dass Sie ab einem Verlust von 50% je Session, in diesem Fall 500 Euro, aussteigen.

Selbst nach 10 erfolglosen Sessions und somit einer langanhaltenden Pechsträhne hätten Sie immer noch 5.000 Euro auf Ihrer Bankroll zur Verfügung.

Tageseinsatz oder auch Sessioneinsatz = Bankroll / geplante Spielsessions

Verlustgrenze = 50% des Tageseinsatzes


Einsatz pro Spiel bei gutem Money Management

Wichtiger Teil eines guten Geld Managements ist die Berechnung der Einsätze pro Spielrunde. Viele Spieler machen schlichtweg den Fehler und setzen zu große Summen auf einmal. Das frisst die Bankroll extrem schnell auf und bietet im Verlustfall kaum Chancen auf ein langes Spiel und somit auf eine Glückssträhne.

Je nach Spiel gelten verschiedene Prozentsätze auf Ihren Bankroll oder ihren Tageseinsatz gesehen, die Sie unbedingt in jedem Fall einhalten sollten. Ob Sie die Bankroll oder den Tageseinsatz für die Einsatzberechnung verwenden, hängt ganz von Ihrer Risikobereitschaft ab.

Prozentsätze zur Berechnung der Einsätze pro Spiel:

  • Kartenspiele wie Poker: maximal 5%
  • Roulette, Craps, Baccarat: ca. 3%
  • Slotmaschinen/Automaten: deutlich unter 1% (ideal: 0.2-0.5%)

Neuberechnung des Bankroll

Berechnen Sie Ihren Bankroll in jedem Fall erst nach Ablauf der festgelegten Session bzw. Zeit neu! Kontrollieren Sie im Verlustfall Ihren Frust und verzichten Sie darauf Geld nachzuschießen. So verlieren Sie die Kontrolle über ihr Geld und sind somit vom optimalen Geld Management meilenweit entfernt.

Bei Erhöhung des Bankroll:

Up Icon

Hat sich ihr Geld im Laufe der Zeit vermehrt, so ist es durchaus denkbar mit höheren Einsätzen ins Spiel zu gehen. Klüger ist es jedoch Gewinne abzuziehen und mit der ursprünglichen Bankroll zu spielen.

Bei Minderung des Bankroll:

Down Icon

Sie haben bereits während Ihrer ersten Session Geld verloren? Dann müssen Sie Ihre Bankroll anpassen! Berechnen Sie anhand ihrer tagesaktuellen Bankroll die neuen Tageseinsätze und Einsätze pro Spiel.

 


Gutes Money Management Step by Step

Begriffserklärung:

  • Bankroll = Der für den Spielzeitraum verfügbare Betrag
  • Tageseinsatz = Einsatz den Sie pro Tag oder Sitzung machen möchten
  • Sessioneinsatz = Tageseinsatz
  • Einsatz pro Spiel = Einsatz der je Umdrehung oder Spielrunde gesetzt wird

 

Rechenbeispiel:

Bankroll = 10.000 €

Spielzeitraum = 10 mal pro Monat

Tageseinsatz = 10.000 € / 10 = 1.000 €

Verlustgrenze je Tag = 1.000 € – 50% = 500 €

Einsatz pro Spiel (Roulette mit Tageseinsatz) = 1.000 € / 100 * 3 = 30 €

1. Bankroll bestimmen

Wählen Sie den Betrag den Sie bereit sind aufs Spiel zu setzen.

2. Spielzeitraum bestimmen

Legen Sie fest wie lange (Tage,Wochen,Monate) oder wie oft (Sessions) Sie mit ihrer Bankroll spielen möchten.

3. Tageseinsatz/Sessioneinsatz berechnen

Berechnen Sie wie viel Geld Sie aus Ihrer Bankroll je Tag oder Session mit an den Tisch nehmen.

Tageseinsatz oder auch Sessioneinsatz = Bankroll / geplante Spielsessions

4. Verlustgrenze setzen

Berechnen Sie wie viel Sie pro Tag verlieren dürfen.

Verlustgrenze = Tageseinsatz – 50 %

5. Einsatz pro Spiel berechnen

Berechnen Sie wie viel Sie pro Umdrehung oder Spiel maximal setzen können.

Einsatz pro Spiel = Bankroll oder Tageseinsatz / 100 * Prozentsatz des Spiels

6. Bankroll neu bestimmen

Im Falle großer Gewinne oder Verluste muss der Bankroll erneut betrachtet werden. Dazu einfach wieder bei Schritt 1 beginnen.

 

Tagged with:

Schreibe einen Kommentar