Hausvorteil u. Ausschüttungsquote

Casino Chips StarHausvorteil, Bankvorteil und Ausschüttungsquote sind Begriffe, über die jeder der an Casino-Spielen teilnimmt oder wettet, garantiert einmal stolpern wird. Echte Casino-Profis kennen sich mit dem Hausvorteil bestens aus und wissen diesen ganz legal für Ihre Zwecke zu nutzen. Denn generell gilt, je geringer der Bankvorteil, umso höher die Ausschüttungsquote.

Bitte verwechseln Sie aber nicht die Gewinnchancen mit der Ausschüttungsquote oder dem Hausvorteil! Die Gewinnchance ist etwas völlig anderes und hat mit den vorherigen Begriffen nichts gemein.


Hausvorteil, Bankvorteil und Ausschüttungsquote kurz und knapp erklärt

  • Hausvorteil = Der Hausvorteil beschreibt prozentual den Vorteil, den der Betreiber/das Casino gegenüber dem Spieler bei einer Wette hat. Kurzum gesagt ist der Hausvorteil der zu erwartende Verlust des Spielers bezogen auf seinen Einsatz.
  • Bankvorteil = Hausvorteil
  • Ausschüttungsquote = Gibt an wie viel des eingesetzten Betrags prozentual wieder ausgeschüttet wird. Bei einem fairen Spiel, bei dem Betreiber und Spieler die selben Chancen haben, würde die Ausschüttungsquote bei 100% liegen. Um dem Casino oder Anbieter aber langfristig einen Ertrag zu ermöglichen, liegt diese Quote natürlich immer unter 100%.

Zusammenhang zwischen Ausschüttungsquote und Bankvorteil

Der Hausvorteil und die Ausschüttungsquote hängen eng zusammen und ergeben zusammen addiert immer 100%. Während es bei Sportwetten und Lotterien üblich ist die Ausschüttungsquote anzugeben, wird bei Casinospielen immer der Hausvorteil angegeben.

Dies liegt teilweise auch ganz einfach an dem psychischen Trick der dahinter steckt: Eine Auszahlungsqote von 98% hört sich fantastisch an. Der Hausvorteil von lediglich 2% scheint dem Spieler hingegen verschwindend gering…

Ausschüttungsquote + Hausvorteil = 100%

Beträgt beispielsweise die Ausschüttungsquote 97.5%, so liegt der Hausvorteil bei 2.5%. In der Summe ergeben beide Werte zusammen immer 100%.


Beispiele für Ausschüttungsquoten und Bankvorteile bei gängigen Glücksspielen

Um Ihnen ein Gefühl für besonders attraktive oder auch unattraktive Glücksspiele zu vermitteln, haben wir Ihnen hier ein paar der gängigen Ausschüttungsquoten und Hausvorteile auf einen Blick zusammengefasst.

Ausschüttungsquoten:

  • Süddeutsche Klassenlotterie: 51.36%
  • Norddeutsche Klassenlotterie: 48.64%
  • Deutsches Lotto 6 aus 49: 50%
  • Französisches Roulette: 97.3%
  • Pai Gow Poker: 98%

Interessant ist hier zu beobachten, dass das unter der Bevölkerung allseits beliebte Lotto sehr schlechte Ausschüttungsquoten vorweisen kann. Lotto-Spielen ist also statistisch gesehen eines der schlechtesten Gewinnspiele überhaupt und bietet so gut wie keine fairen Möglichkeiten auf einen Gewinn.

Französisches Roulette hingegen bietet eine beinahe doppelt so hohe Ausschüttungsquote und ist mit einem Hausvorteil von nur rund 2.7% doch sehr viel attraktiver als die staatlichen Lotterien. Obwohl Roulette gemeinsam mit den Slots die niedrigsten Quoten im Casino aufweist, so ist selbst Roulette immer den Lotterien vorzuziehen.

Hausvorteile:

  • Poker: 0%
  • BlackJack: ca. 0.5%
  • Craps: 1.4% (mit optimalen Nebenwetten 0%)
  • Baccarat: 1%
  • Caribbean Stud Poker: 3%

Poker ist eines der beliebtesten Casino- und Online-Spiele und das liegt zum Teil auch daran, dass nicht gegen das Casino gespielt wird. Es gibt also keinen Hausvorteil und der Ausgang einer Pokerrunde ist zwar nicht zu 100%, aber stark von den Fähigkeiten des Spielers abhängig.

Black Jack und Baccarat sind Spiele, die ebenfalls sehr gute Werte im Hinblick auf den Bankvorteil bieten. Wer beim Blackjack die richtige Strategie anwendet, kann die Quote auf 0.5% senken. Beim Baccarat ist das ganze sogar noch ein wenig einfacher: Wer auf „Tie-Wetten“ verzichtet und auf den Banker setzt, kommt auf einen geringen Bankvorteil von lediglich rund 1%.

Der Hausvorteil ist bei den meisten Spielen nicht fix und stark von der verwendeten Spielstrategie abhängig. So kann beispielsweise bei dem Spiel „Craps“ durch die optimale Spielstrategie und gut platzierte Nebenwetten, der Hausvorteil auf 0% gesenkt werden…


Vermieden Sie diesen schlechten Einsätze um den Bankvorteil gering zu halten!

Roulette:

Roulette Casino

Auch wenn beim Roulette die Gewinnchancen je nach gespielter Kombination unterschiedlich ist, so ist der Bankvorteil doch immer gleich hoch. Wenn Sie amerikanisches Roulette spielen, sollten Sie jedoch niemals die Kombination 0,0,1,2,3 spielen. Diese ist die schlechteste Variante beim Roulette. Die Quoten sprechen garantiert gegen Sie!

Baccarat:

Poker Casino

Baccarat ist ein einfaches Spiel, welches wohl dem Wurf einer Münze gleich kommt. Nur einen Unterschied sollten Sie beachten: Beim Baccarat gibt es die Option „Unentschieden“, auf die Sie wetten können. Tun Sie das jedoch niemals! Der Hausvorteil einer „Tie-Bet“ (Wette auf Unentschieden) liegt bei rund 13-15%.

Blackjack:

Casino Chips

Obwohl beim Blackjack mit einer optimalen Strategie der Hausvorteil drastisch reduziert werden kann, so gibt es auch beim Blackjack absolute No Go Wetten. Der größte Fauxpas ist wohl die „Surrender“ Option, welche es einem ermöglicht seinen halben Einsatz zu retten.  Nutzen Sie „Surrender“ nicht zu oft und nur im Falle einer „Hard 16“ auf Ihrer Hand, während der Dealer über Ass oder Zehn verfügt.

Tagged with:

Schreibe einen Kommentar